Zuchtverband für Sportpferde arabischer Abstammung e.V.



Equus-Arabian


In The Focus

ZSAA-Home

 Startseite  Impressum
 Übersicht  Kontakt
Datenschutzerklärung
  


ZSAA-Niederlande
Import von Zuchtpferden bzw. Tierzuchtmaterial aus Drittländern
Wie auf der Mitgliederversammlung bereits berichtet, wird mit der neuen EU-Tierzuchtverordnung 2016/1012 (gültig 1.11.2018) eine Neuregelung des Importes von Zuchtpferden bzw. Zuchtmaterial (Samen/Embryonen) aus Drittländern, d.h. nicht EU-Staaten (ausgenommen Schweiz, Norwegen) einhergehen. Danach sind Zuchtpferde bzw. Zuchtmaterial aus Drittländern nur dann eintragungs- bzw. anerkennungsfähig, wenn die jeweilige Zuchtstelle (Zuchtverband, Tierzuchtorganisation) in der dafür vorgesehenen EU-Liste ( Liste mit registrierten Zuchtstellen aus Drittländern) eintragen sind, dazu müssen sie vollends den Anforderungen der DVO (EU) 2016/1012 entsprechen. Genauere Informationen entnehmen Sie bitte den aktuellen Hinweisen unserer bayerischen Aufsichtsbehörde:
In der Praixs heißt das, dass beim Kauf von Zuchtpferden aus einem Drittland bzw. beim Einsatz von Sperma von Hengsten, die in einem Drittland stehen, darauf geachtet werden muss, dass die zuständige Zuchtstelle (Zuchtverband, Tierzuchtorganisation) in dieser Liste aufgeführt ist, bzw. sich dort umgehend eintragen läßt. Sollte es bis zum 29.03.2019 zu keiner Einigung mit Großbritannien hinsichtlich Zollunion (BREXIT) geben, gilt die o.g. Vorgehensweise ab diesem Termin auch für den Import von Zuchtpferden bzw. Zuchtmaterial aus Großbritannien.

Desweiteren sieht die EU-Verordnung 2016/1012 bzw. DVO (EU) 2017/717 auch für den innergemeinschaftlichen Handel mit Tierzuchtmaterial (Sperma bzw.Embryonen) vor, dass dieses Zuchtmaterial durch eine EU einheitlichen Tierzuchtbescheinigung nach EU-Mustervorgabe begleitet sein muss, analog den neuen EU einheitlichen Equidepässen ab 01.07.2016. Das gleiche gilt im übrigen auch für Zuchtmaterial aus Drittländern, auch hier muss eine EU-konforme Tierzuchtbescheinigung für Zuchtmaterial dem Sperma/Embryonen beigefügt sein, ansonsten kann es durch den Zoll vernichtet bzw. zurückwiesen werden. Nachkommen aus Sperma bzw.von Embryonen ohne EU konforme Tierzuchtbescheinigung sind nicht eintragungsfähig.

Nach der Vorgabe bzw. Muster der Durchführungsverordnung (EU) 2017/717 wurde im ZSAA bereits eine solche Tierzuchtbescheinigung für den Handel mit Samen konzipiert und EDV-technisch umgesetzt. Hengsterhalter bzw. Besamungsstationen können für, im ZSAA eingetragene Hengste, jederzeit in der Zuchtbuchstelle solch eine Tierzuchtbescheinigung für Samen anfordern.
Eine Online-Erstellung solch einer Bescheinigung über die HP des ZSAA, direkt durch den Hengsthalter, ist zudem in Planung.

Hengste in der künstlichen Besamung
Mit der neuen Tierzuchtverordnung müssen bei Hengsten in der künstlichen Besamung die EU-Besamungsstation inkl. Anschrift und der EU-Stationsnummer bei Veröffentlichungen angegeben werden. Wir sind im Moment dabei diese Informationen bei unseren Hengsthaltern abzufragen und Sie dann im Hengstverteilungsplan mit auszuweisen. Dazu wurde u.a. bereits unsere Zentral-EDV erweitert und die Internetdatenbank angepasst.

Dies ist auch der Grund, warum wir im Moment die Rubrik "Hengste in der KB" aus dem Hengstverteilungsplan herausgenommen haben. Sobald uns die geforderten Informationen vorliegen, werden wir den Online-Hengstverteilungsplan wieder um diese Rubrik ergänzen.

Wichtig: Wenn Sie Hengste in der künstlichen Besamung im nächsten Jahr einsetzten wollen, sollten Sie unbedingt auch die Informationen auf der Seite des LFL-Bayern zur künstlichen Besamung und Embryotranser beachten.


anmelden   abmelden






facebook
designd by TP : 05.04.2020
eforia web manager / tdb Software Service GmbH
ZSAA - Verbandsbüro, Postfach 113, 36209 Alheim
Tel: + 49 5664 - 7771 Fax: +05664 7756 - eMail:

webmaster@zsaa.de